Über den Mut

IMG_20140130_233500
Es ist so eine Sache, mit dem Mut. Ich habe festgestellt, Menschen zeigen ihn auf sehr unterschiedliche Weise. Ich z.B. würde niemals Fallschirmspringen, nicht nur deshalb, weil sich bei meinem Freund Christoph tatsächlich einmal der Fallschirm nicht geöffnet hat (ja, sowas passiert wirklich) und er nur überlebt hat, weil sein Tandempartner die größte Wucht des Aufpralls abbekommen hat. Heute war allerdings eine etwas andere Art des Muts für mich gefragt. Ich hatte mich wieder für fast ein Jahr in die Welt der Wanifen vertieft, in die Welt der Alpengeister, wilder Natur und tiefen, zwischenmenschlichen Beziehungen, in der auch mein erster Roman spielt. Die Geschichten, die man schreibt, lassen einen nie unberührt. Es gibt Passagen, die möchte ich nie wieder lesen, weil sie mich zu sehr an echte Menschen und Situationen erinnern und Angst, Freude, Traurigkeit oder Wut in mir auslösen. Andere Stellen liest man tausend Mal, immer wieder, weil sie sich noch nicht richtig anfühlen. In Wahrheit hätte ich das Manuskript wahrscheinlich schon vor Tagen wegschicken können, aber, ja, mir fehlte wohl der Mut – weil es sich eben nicht um eine Seminararbeit, sondern um etwas sehr Persönliches handelt. Man muss etwas preisgeben, als würde man sein inneres Kind zu Germany’s next Topmodel schicken mit der Gewissheit, von Heidis hämischen Kommentaren wieder nachhause geschickt zu werden.
Heute bin ich gesprungen, ganz ohne Tandem, und habe “Die Wanifen – Geisterfeuer” meiner Verlegerin geschickt und damit eine Periode gespannten Wartens eingeleitet. Glück auf- mein inneres Kind, mögest du’s bis zum letzten Photoshooting schaffen!

Advertisements

10 thoughts on “Über den Mut

  1. Rabin says:

    Ich drücke euch beiden sämtliche Daumen und hoffe, ich schaffe am Wochenende die längst überfällige Mail.

  2. katnissdean says:

    Das wird schon! Ich bin ja überzeugt, dass das Buch genauso wunderbar wird wie Band 1 =) Und ich freu mich, wenn wir es dann vielleicht noch in diesem Jahr ? in den Händen halten dürfen.

    • reneanour says:

      Vielen Dank 🙂 Das wäre total schön, wenn sich das ausgehen würde, aber total unvorhersagbar für mich.

      • katnissdean says:

        Ich bin mir da sehr sicher!! “Die Wanifen” ist definitiv eines meiner allerliebsten Bücher in 2013 gewesen. Und hat sich damit gegen über 100 andere Bücher durchgesetzt 😉 Ich denke, Du wirst auch auf Deinen zweiten Band stolz sein können.

      • reneanour says:

        Wow, das ist so nett!!! Es ist übrigens ein Satz drin,(mal sehen, ob er drin bleibt), wo ich an dich denken musste.

  3. Tintenelfe says:

    Ich wünsche dir und deinem “Kind” ganz viel Glück und vor allem Erfolg! Ich bin sicher, du hast es gut aufs Casting vorbereitet. 🙂

    Liebe Grüße von der
    Tintenelfe

  4. Mario Zrno says:

    Ich wünsche Dir viel Erfolg!!!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s